Unser Bundesheim liegt im Hintertaunus, neben dem Freilichtmuseum Hessenpark, bei Obernhain, unweit der Städte Bad Homburg und Neu Anspach. Die Innenstadt von Frankfurt/M ist ab Bad Homburg ebenfalls leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Anreise: Mit der Regionalbahn ab Bad Homburg bis Wehrheim und dann zu Fuß bis zum Lagerplatz. (4,5 km) Zu Fuß ab Bad Homburg Bahnhof (12 km) Mit dem Stadtbus ab Bad Homburg direkt zum Hessenpark (Nur am Wochenende) Mit dem Auto zum Freilichtmuseum Hessenpark. (Ausgeschildert ab Bad Homburg)
Taunus-Informationszentrum Tourist-Info, Erlebnisausstellung, E-Bike Verleih und Vorverkaufsstelle Der erste Höhepunkt des Taunus befindet sich direkt an seinem Fuß: das Taunus- Informationszentrum in Oberursel an der Hohemark, dem traditionellen Start- und Treffpunkt für Touren in diese schöne Gegend. Es wurde erbaut vom Zweckverband Naturpark Taunus und liegt fast schon mitten in der Natur. Aber mit U-Bahn-Anschluss, vielen Parkplätzen und einer Anlaufstelle für Besucher und Interessierte. Hier erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um die schönsten Ecken des Taunus zu entdecken. Hier gibt es Sportmöglichkeiten, eine Erlebnis-Ausstellung des Naturparks, gutes Essen und Eintrittskarten für Ihre Lieblingsveranstaltung. Hier heißt es nicht nur für Spaziergänger: Hereinspaziert in den Taunus.
Quelle: Taunus- Informationszentrum
Die Gäste kommen und fühlen sich wohl in Bad Homburg. Sie kehren wieder. Wegen der berühmten Taunuswinde, der anregenden Stimmung? Wegen der Gastfreundschaft und Weltoffenheit? Ja, und aus noch vielen weiteren Gründen. Bad Homburg pflegt seine Traditionen als frühere Residenzstadt der Landgrafen von Hessen-Homburg, als Sommersitz der deutschen Kaiser-Familien und als Heilbad, das im 19. Jahrhundert Weltrang eroberte. Die Spuren dieser Geschichte finden sich im Schloss und seinem Park, im denkmalgeschützten Kurpark mit den historischen Bauten und Denkmälern, auch in der beschaulichen Altstadt oder in der Landgräflichen Gartenlandschaft, die hinausführt in die Wälder des Taunus.
Quelle: bad-homburg-tourismus.de/
©#visitfrankfurt, Foto: (Holger Ullmann)
Frankfurt am Main Die Europastadt Frankfurt am Main ist berühmt für ihre Wolkenkratzer im Bankenviertel, die Einkaufsstraße Zeil, Sachsenhausen mit unzähligen Kneipen, Äppler und Grüne Soße. Die EZB ist hier Zuhause wie die Deutsche Börse. Am Wochenende gibt es vom Hessenpark aus Verbindungen per Bus und ab Bad Homburg per S- und U-Bahn.
Unser Bundesheim liegt im Hintertaunus, neben dem Freilichtmuseum Hessenpark, bei Obernhain, unweit der Städte Bad Homburg und Neu Anspach. Die Innenstadt von Frankfurt/M ist ab Bad Homburg ebenfalls leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Anreise: Mit der Regionalbahn ab Bad Homburg bis Wehrheim und dann zu Fuß bis zum Lagerplatz. (4,5 km) Zu Fuß ab Bad Homburg Bahnhof (12 km) Mit dem Stadtbus ab Bad Homburg direkt zum Hessenpark (Nur am Wochenende) Mit dem Auto zum Freilichtmuseum Hessenpark. (Ausgeschildert ab Bad Homburg)
Menü
Taunus-Informationszentrum Tourist-Info, Erlebnisausstellung, E-Bike Verleih und Vorverkaufsstelle Der erste Höhepunkt des Taunus befindet sich direkt an seinem Fuß: das Taunus-Informationszentrum in Oberursel an der Hohemark, dem traditionellen Start- und Treffpunkt für Touren in diese schöne Gegend. Es wurde erbaut vom Zweckverband Naturpark Taunus und liegt fast schon mitten in der Natur. Aber mit U-Bahn-Anschluss, vielen Parkplätzen und einer Anlaufstelle für Besucher und Interessierte. Hier erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um die schönsten Ecken des Taunus zu entdecken. Hier gibt es Sportmöglichkeiten, eine Erlebnis-Ausstellung des Naturparks, gutes Essen und Eintrittskarten für Ihre Lieblingsveranstaltung. Hier heißt es nicht nur für Spaziergänger: Hereinspaziert in den Taunus.
Quelle: Taunus- Informationszentrum
Die Gäste kommen und fühlen sich wohl in Bad Homburg. Sie kehren wieder. Wegen der berühmten Taunuswinde, der anregenden Stimmung? Wegen der Gastfreundschaft und Weltoffenheit? Ja, und aus noch vielen weiteren Gründen. Bad Homburg pflegt seine Traditionen als frühere Residenzstadt der Landgrafen von Hessen-Homburg, als Sommersitz der deutschen Kaiser-Familien und als Heilbad, das im 19. Jahrhundert Weltrang eroberte. Die Spuren dieser Geschichte finden sich im Schloss und seinem Park, im denkmalgeschützten Kurpark mit den historischen Bauten und Denkmälern, auch in der beschaulichen Altstadt oder in der Landgräflichen Gartenlandschaft, die hinausführt in die Wälder des Taunus.
Quelle: bad-homburg-tourismus.de/
©#visitfrankfurt, Foto: (Holger Ullmann)
Frankfurt am Main Die Europastadt Frankfurt am Main ist berühmt für ihre Wolkenkratzer im Bankenviertel, die Einkaufsstraße Zeil, Sachsenhausen mit unzähligen Kneipen, Äppler und Grüne Soße. Die EZB ist hier Zuhause wie die Deutsche Börse. Am Wochenende gibt es vom Hessenpark aus Verbindungen per Bus und ab Bad Homburg per S- und U-Bahn.