1935 baute der Wanderclub 1919 e.V. aus Bad Homburg das Waldheim. Damals gab es noch keinen Hessenpark und das Waldheim stand am freien Feld, am Waldrand. Das Waldheim hat eine lange Geschichte. Nach dem Krieg wurde es die Unterkunft einer Flüchtlingsfamilie bis der Wanderclub den Betrieb wieder aufnahm.
So wurde das Waldheim 2014 zum Bundesheim der Taunus-Pfadfinder e.V.
Seit 2003 veranstalten wir dort unsere Feste und Lager. Der Kontakt entstand durch unseren Stammesführer Markus, dessen Opa zur Gründerzeit des Wanderclubs gehörte und das Haus mit aufbaute. Markus verbrachte schon während seiner Kindheit viel Zeit am Waldheim. Seit 2003 kümmern wir uns um das Grundstück und das Haus. 2014 entschlossen sich die Mitglieder des Wanderclubs das Waldheim an die Taunus-Pfadfinder e.V. zu übergeben. Einstimmig wurde der Wunsch im Oktober 2014 beschlossen.
1955 wurde es mit einem Anbau erweitert. Heute sieht man noch an den Fenstern welcher Teil der Alt- und welcher der Neubau ist.
Links: Weihnachtsfeier des Stammes “Franz von Assisi” 2006 Oben: Vollversammlung des Wanderclubs 1919 e.V. 2014 mit dem einstimmigen Beschluss das Waldheim an die Taunus-Pfadfinder zu übergeben. Unten: Versammlung der Taunus-Pfadfinder e.V. am 1. Dez. 2014 mit der einstimmigen Entscheidung das Waldheim anzunehmen.
Am 18. Dezember 2014 unterzeichneten die Vorstände des Wanderclubs 1919 e.V. und der Taunus-Pfadfinder e.V. den Vertrag zur Schenkung des Waldheim Anwesens an die Taunus-Pfadfinder e.V.
Traudel Herrmann 1. Vorsitzende Wanderclub 1919
Markus Repp 2. Vorsitzender Wanderclub 1919 1. Vorsitzender Taunus-Pfadfinder e.V.
Kevin Rudeloff Damals 2. Vorsitzender Taunus-Pfadfinder e.V.
Achim Haller Damals Kassenwart Taunus-Pfadfinder e.V.
Am 27. Juni feierten wir gemeinsam mit dem Wanderclub 1919 e.V. unser Sommerfest in dessen Rahmen uns feierlich der Schlüssel symbolisch überreicht wurde. Ein großes Fest, zu Beginn mit einem Gottesdienst und mit vielen Gästen.
Zum Festakt der auch unser 35. Jubiläum feierte, erzählten ehemalige Stammesführer und der Aktuelle aus der Geschichte, was dann zur Schlüsselübergabe durch die Vorsitzende des Wanderclubs führte.
V.l.n.r. Oberbürgermeister von Bad Homburg, Alexander Hetjes, Bundesführer Markus Repp, Max Henrichs.
Schlüsselübergabe für die Presse. Seither steht die Lilie der Taunus-Pfadfinder e.V. an der Eingangstür.
Eine Tafel wurde an das Haus angebracht, die an den Wanderclub und die Geschichte erinnern soll.
Großes Salatbuffet und Gegrilltes am Fest.
Zur Feier des Tages war selbstverständlich Zeit für Spiele und Kevin baute ein Karussell zur Freude aller.
Freunde vom Deutschen Pfadfinderbund Jungenschaft Theotmalli .
Für eine 80 Jahre Zeitreise die Maus über das Bild ziehen.
Der Schock 2021 war groß, als der Hessenpark uns während des Lockdowns, als das ganze Jahr kein Betrieb am Waldheim war sagte, er würde uns nicht mehr helfen wollen. Doch die Hilfe war notwendig um den Ort zu betreiben. Das Grundstück hat auf dem Land keinen Kanalanschluss nur eine Sammelgrunde unterirdisch. Diese muss abgepumpt werden. Im Grunde kein Problem. Der Anschluss liegt direkt nahe dem Dienstweg des Hessenparks, welcher unmittelbar an unserer Grundstücksgrenze vorbei führt. Der Wagen fährt über deren Zulieferstraße ran, legt den Schlauch zu uns rüber, pumpt ab und fährt wieder. Keine große Aktion. Viele, viele Jahre ging es gut. Dann kam die Ansage vom Hessenpark. Ende 2021 ist mit der Hilfe Schluss. Die Straße des Hessenparks wird von uns abgenutzt.... So die Aussage. Tja, mag sich jeder sein Urteil bilden. Das mussten wir so hinnehmen. Der Abpumpwagen versuchte also über unseren Feldweg zuzufahren. Dies scheiterte mit wegrutschen des schweren Wagens vom Feldweg in den Acker. Diese Lösung war gescheitert.
Wie soll die Existenz des Anwesens nun gerettet werden? Ohne Abwasserbeseitigung ist die Nutzungsgenehmigung weg. Unsere Dankbarkeit war unermesslich, als der Oberbürgermeister der Stadt Bad Homburg sich eingeschaltet hat, als er von dem Problem zu hören bekam. Er bat den Bürgermeister von Neu-Anspach und Wehrheim vor Ort in ein Gespräch und holte die Bad Homburger Abteilungen wie Tiefbau und Straßenbau zur Lösungsfindung dazu.
Am Ende war klar: Der Feldweg muss ausgebaut werden. Die Einzige Lösung. Gesagt getan. Die Behörden der Städte kamen überein, dass Bad Homburg uns mit dem Ausbau der Straße unterstützen wird. Einige Wochen später begann der Straßenbau. Wir bedanken uns sehr bei der Stadt Bad Homburg und allen involvierten Abteilungen der Stadt, die auf allen Ebenen super nett und Hilfsbereit waren. Sogar Tiefbauarbeiten kamen dazu um den Anschluss der Sammelgrube zu verlegen um die Zufahrt des LKW zu erleichtern. Ganz herzlichen Dank an den Oberbürgermeister Alexander Hetjes, der uns damit die Wertschätzung unserer Arbeit für die Jugendarbeit ausdrückt. Wir freuen uns, dass wir dieses Paradies für unsere Pfadfinder und all den Pfadfindern die zu Gast zu uns kommen erhalten konnten.
Die größte Baumaßnahme seit 40 Jahren haben 2021 das Waldheim gerettet und es kann hier weiter gehen.
Die Bürgermeister und Oberbürgermeister zur Lösungsfindung am Waldheim. Und der Leiter des Hessenparks,
1935 baute der Wanderclub 1919 e.V. aus Bad Homburg das Waldheim. Damals gab es noch keinen Hessenpark und das Waldheim stand am freien Feld, am Waldrand. Das Waldheim hat eine lange Geschichte. Nach dem Krieg wurde es die Unterkunft einer Flüchtlingsfamilie bis der Wanderclub den Betrieb wieder aufnahm.
So wurde das Waldheim 2014 zum Bundesheim der Taunus-Pfadfinder e.V.
Seit 2003 veranstalten wir dort unsere Feste und Lager. Der Kontakt entstand durch unseren Stammesführer Markus, dessen Opa zur Gründerzeit des Wanderclubs gehörte und das Haus mit aufbaute. Markus verbrachte schon während seiner Kindheit viel Zeit am Waldheim. Seit 2003 kümmern wir uns um das Grundstück und das Haus. 2014 entschlossen sich die Mitglieder des Wanderclubs das Waldheim an die Taunus-Pfadfinder e.V. zu übergeben. Einstimmig wurde der Wunsch im Oktober 2014 beschlossen.
1955 wurde es mit einem Anbau erweitert. Heute sieht man noch an den Fenstern welcher Teil der Alt- und welcher der Neubau ist.
Am 18. Dezember 2014 unterzeichneten die Vorstände des Wanderclubs 1919 e.V. und der Taunus-Pfadfinder e.V. den Vertrag zur Schenkung des Waldheim Anwesens an die Taunus-Pfadfinder e.V.
Traudel Herrmann 1. Vorsitzende Wanderclub 1919
Markus Repp 2. Vorsitzender Wanderclub 1919 1. Vorsitzender Taunus-Pfadfinder e.V.
Am 27. Juni feierten wir gemeinsam mit dem Wanderclub 1919 e.V. unser Sommerfest in dessen Rahmen uns feierlich der Schlüssel symbolisch überreicht wurde. Ein großes Fest, zu Beginn mit einem Gottesdienst und mit vielen Gästen.
Zum Festakt der auch unser 35. Jubiläum feierte, erzählten ehemalige Stammesführer und der Aktuelle aus der Geschichte, was dann zur Schlüsselübergabe durch die Vorsitzende des Wanderclubs führte.
V.l.n.r. Oberbürgermeister von Bad Homburg, Alexander Hetjes, Bundesführer Markus Repp, Max Henrichs.
Schlüsselübergabe für die Presse. Seither steht die Lilie der Taunus-Pfadfinder e.V. an der Eingangstür.
Eine Tafel wurde an das Haus angebracht, die an den Wanderclub und die Geschichte erinnern soll.
Großes Salatbuffet und Gegrilltes am Fest.
Zur Feier des Tages war selbstverständlich Zeit für Spiele und Kevin baute ein Karussell zur Freude aller.
Freunde vom Deutschen Pfadfinderbund Jungenschaft Theotmalli .
Kevin Rudeloff Damals 2. Vorsitzender Taunus-Pfadfinder e.V.
Achim Haller Damals Kassenwart Taunus-Pfadfinder e.V.
Oben: Weihnachtsfeier des Stammes “Franz von Assisi” 2006 Unten: Vollversammlung des Wanderclubs 1919 e.V. 2014 mit dem einstimmigen Beschluss das Waldheim an die Taunus-Pfadfinder zu übergeben.
Unten: Versammlung der Taunus-Pfadfinder e.V. am 1. Dez. 2014 mit der einstimmigen Entscheidung das Waldheim anzunehmen.
Menü
Der Schock 2021 war groß, als der Hessenpark uns während des Lockdowns, als das ganze Jahr kein Betrieb am Waldheim war sagte, er würde uns nicht mehr helfen wollen. Doch die Hilfe war notwendig um den Ort zu betreiben. Das Grundstück hat auf dem Land keinen Kanalanschluss nur eine Sammelgrunde unterirdisch. Diese muss abgepumpt werden. Im Grunde kein Problem. Der Anschluss liegt direkt nahe dem Dienstweg des Hessenparks, welcher unmittelbar an unserer Grundstücksgrenze vorbei führt. Der Wagen fährt über deren Zulieferstraße ran, legt den Schlauch zu uns rüber, pumpt ab und fährt wieder. Keine große Aktion. Viele, viele Jahre ging es gut. Dann kam die Ansage vom Hessenpark. Ende 2021 ist mit der Hilfe Schluss. Die Straße des Hessenparks wird von uns abgenutzt.... So die Aussage. Tja, mag sich jeder sein Urteil bilden. Das mussten wir so hinnehmen. Der Abpumpwagen versuchte also über unseren Feldweg zuzufahren. Dies scheiterte mit wegrutschen des schweren Wagens vom Feldweg in den Acker. Diese Lösung war gescheitert.
Wie soll die Existenz des Anwesens nun gerettet werden? Ohne Abwasserbeseitigung ist die Nutzungsgenehmigung weg. Unsere Dankbarkeit war unermesslich, als der Oberbürgermeister der Stadt Bad Homburg sich eingeschaltet hat, als er von dem Problem zu hören bekam. Er bat den Bürgermeister von Neu-Anspach und Wehrheim vor Ort in ein Gespräch und holte die Bad Homburger Abteilungen wie Tiefbau und Straßenbau zur Lösungsfindung dazu.
Die Bürgermeister und Oberbürgermeister zur Lösungsfindung am Waldheim.
Am Ende war klar: Der Feldweg muss ausgebaut werden. Die Einzige Lösung. Gesagt getan. Die Behörden der Städte kamen überein, dass Bad Homburg uns mit dem Ausbau der Straße unterstützen wird. Einige Wochen später begann der Straßenbau. Wir bedanken uns sehr bei der Stadt Bad Homburg und allen involvierten Abteilungen der Stadt, die auf allen Ebenen super nett und Hilfsbereit waren. Sogar Tiefbauarbeiten kamen dazu um den Anschluss der Sammelgrube zu verlegen um die Zufahrt des LKW zu erleichtern. Ganz herzlichen Dank an den Oberbürgermeister Alexander Hetjes, der uns damit die Wertschätzung unserer Arbeit für die Jugendarbeit ausdrückt. Wir freuen uns, dass wir dieses Paradies für unsere Pfadfinder und all den Pfadfindern die zu Gast zu uns kommen erhalten konnten.
Die größte Baumaßnahme seit 40 Jahren haben 2021 das Waldheim gerettet und es kann hier weiter gehen.